Reden ist silber, schweigen ist FALSCH!

Smalltalk

Gibt es überhaupt ein deutsches Wort für „Small Talk“ fragt man sich, und stellt überrascht fest: Ja das gibt es tatsächlich. Es heißt „Plausch“.

Dass das gute alte „Pläuschen“ heute von niemandem so bezeichnet wird, ändert nichts daran, dass es Teil unseres Alltags ist. Egal ob im Privatleben oder im Beruf, die kurzen Gespräche gehören einfach dazu.

Small Talk kann eine interessante und aktuelle Informationsquelle sein. Meist jedoch zeichnet sich der Inhalt der kurzen Gespräche durch das aus, was wir ihm ohnehin unterstellen – Belanglosigkeit.

Hello

Der Klassiker ist natürlich das Wetter. Aus gutem Grund: Es betrifft uns alle, niemand kann etwas daran ändern und man kann sich gemeinsam darüber freuen oder aufregen. Aber auch bevorstehende Sportereignisse, Baustellen im Straßenverkehr oder Haustiere fallen definitiv in die Kategorie „Evergreens der Small Talk Themen“.

Die Tatsache, dass die Themen nicht besonders heikel sind, darf uns keinesfalls zu der Annahme führen, dass Small Talk unwichtig oder gar überflüssig sein könnte.

Bei Small Talk kommt es nämlich nicht so sehr darauf an WAS geredet wird, sondern eher DASS geredet wird.

Wir alle kennen die typischen Situationen: Im Fahrstuhl, im Zugabteil, auf einer Party oder in einer Warteschlange. Es herrscht unangenehmes Schweigen, das nervös macht und verunsichert – so ähnlich wie bei den Herren Neandertalern hier im Video: Die Mutter aller Small Talks!

Solange bis jemand das Eis bricht, indem er eine kleine, unverfängliche Unterhaltung beginnt.

Ist dieser erste Schritt getan, geht es allen Beteiligten besser. Du hast also nichts zu verlieren, wenn du diesen ersten Schritt wagst.

Wer ein paar wenige wichtige Hinweise beachtet, kann eigentlich gar nichts falsch machen:

  • Schenke dem Gegenüber deine Aufmerksamkeit. Wirke nicht gelangweilt oder abwesend beim Reden und Zuhören (egal, wie banal das Thema ist)
  • Meide es konsequent dich zu folgenden Themen zu äußern im Small Talk: Religion, Politik und Fehler anderer Leute.
  • Sei positiv d.h. beschwere dich nicht, jammere nicht, äußere dich nicht in negativer Weise über andere Personen (selbst wenn du das Gefühl hast, dass es Anlass dazu gäbe)

Guter Smalltalk ist die Grundlage für ein gutes Verhältnis zu Vorgesetzten, Kollegen und Kunden. Und das wiederum ein wichtiges Kriterium bei der Beurteilung deines aktuellen Jobs.

Viele Leser dieses Blogs haben sicher kein Problem damit einen lockeren Plausch zu starten, ganz egal in welcher Situation. Allen anderen soll dieser Text eine kleine Hilfe oder Anregung bieten. Denn wie fast alles andere kann man natürlich auch Small Talk üben und lernen.

I think I saw you somewhere...

Worauf es ankommt. Ganz einfach:

  • Heuchle kein falsches Interesse, sondern rede über Dinge, die dich wirklich interessieren. Alles was nicht echt ist fällt negativ auf.
  • Übe jederzeit und überall, bei Personen, die dir nicht so wichtig sind und die du vielleicht nicht so schnell wieder sehen wirst. Rede mit dem Bäcker, Taxifahrer oder im Wartezimmer beim Arzt. Das macht dich zum souveränen Smalltalker, wenn es mal wirklich darauf ankommt.
  • Sei unbesorgt und spontan. Spreche auch Themen an, die nicht zu den oben genannten Klassikern wie Wetter oder Sport gehören. Solange du die oben genannten Tabuthemen beachtest ist alles okay.

 

Aus einem Einstieg wie „Das ist aber eine tolle Krawatte / Brille / Tasche etc., die Sie da tragen. Wo gibt´s die denn zu kaufen?“ ergibt sich vermutlich ein unterhaltsameres Gespräch als bei einem „Ganz schön heiß hier drin“.

Die Leute lieben es von sich selbst zu erzählen, gib ihnen einfach die Gelegenheit dazu und du wirst interessante Gespräche erleben.

Viel Spaß beim Plauschen – vielleicht schon auf dem Weg nach Hause in den Feierabend – und ein schönes Wochenende wünscht dir poachee.

 …und hier noch ein paar amüsante Fundstücke zum heutigen Thema.

 

The Art of Small Talk for Business

Small Talk mit Palästinensern in den USA

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *